Werde FF Heikendorf Facebook FanFolge feuerwehr.heikendorf auf instagramFollow ffheikendorf on TwitterAbonniere den FF Heikendorf YouTube Kanal


 Freiwillige Feuerwehr Heikendorf

Die Fachgruppe Atemschutz organisiert und plant diverse Atemschutzweiterbildungen auf Gemeindewehrebene. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf der Zusammenarbeit von ausgebildeten Atemschutzgeräteträgern, die in der Lage sein müssen einen gemeinsamen Trupp aus beiden Ortswehren bilden zu können, da es häufig tagsüber zu Personalengpässen kommen kann.
Diese Ausbildungen werden in regelmäßigen Abständen wiederholt.

 

Nächster Termin am tbd   | Atemschutzweiterbildung

 

12.03.2016 | Atemschutzweiterbildung

Am Samstag, 12.03.2016 begann wieder die gemeinsame Ausbildung im Bereich Atemschutz für die Gemeindewehr Heikendorf. Der Schwerpunkt lag diesmal bei dem Umgang mit der gerade indienstgestellten Drehleiter. Hier übten die Atemschutzgeräteträger verschiedene Szenarien, wie z.B. Rettung aus dem Dachfenster.IMG 20160312 WA0021
 IMG 20160312 WA0019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG 20160312 WA0016

 

 

Auf dem Foto unten ist der Atemschutzbereitstellungsraum zu sehen. Dieser Bereich dient zum Tauschen der Flaschen und für die Vor- und Nacharbeiten bei längeren Atemschutzeinsätzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(jb)

 

 

 

 

07.11.2015 | Atemschutzweiterbildung

Am Samstag, 07.11.2015 trafen sich die Atemschutzgeräteträger beider Ortswehren zu einer gemeinsamen Atemschutzweiterbildung im Haus der Sicherheit. Auch die Bundeswehr-Feuerwehr des Munitionsdepot Laboe folgte der Einladung und nahm mit fünf Beamten an der Weiterbildung teil. Aus den beiden Ortswehren konnten insgesamt 22 Feuerwehrangehörige begrüßt werden.

Der Morgen begann mit einer Begrüßungs- und Vorstellungsrunde. Anschließend stellte Atemschutzgerätewart Benjamin Broese-Talleur eine neue Atemschutzmaske mit integrierter Funksprechgarnitur vor. Zwei neue Masken von diesem Typ sind auf dem HLF 20/16 verladen und werden im Laufe der Zeit getestet, wie die sich im Einsatz und bei Übungen bewähren. Der eindeutige Vorteil ist in der verbesserten Sprachqualität zu sehen. Funksprüche werden besser gehört und auch das Mikrofon befindet sich in der Maske.
Gruppenführer Roland Löptien erläuterte den mobilen Rauchverschluß und führte dessen Anwendung an einer Türzarge vor. Durch den Verschluß kann nach dem Öffnen von Innentüren die Ausbreitung von gefährliche Rauchgasen eingedämmt werden.
Weiterhin erklärte der Gruppenführer Stephan Utecht das Funkkonzept für gemeinsame Einsätze der beiden Ortswehren und ging auf die Details der Kommunikation für den Innen- und Außenangriff ein.

 

20151107 095249IMG 20151107 WA0000


Nach einer Frühstückspause konnte das Atemschutz Logistik Zelt aufgebaut werden. Dieses Zelt dient dazu bei länger dauernden Einsätzen einen zentralen Sammelpunkt aller Atemschutzgeräteträger zu schaffen. Hier werden Atemschutzgeräte mit neuen Flaschen ausgerüstet und weitere Tätigkeiten rund um den Atemschutz durchgeführt. Die gesamte Ausrüstung befindet sich auf dem neuen Gerätewagen der Ortswehr Neuheikendorf.

 

IMG 20151107 WA0005


Auch die Fahrzeug- und Gerätekunde kam nicht zu kurz. Hier hatten alle Kameraden die Gelegenheit sich mit den anderen Fahrzeugtypen der beiden Ortswehren und der Bundeswehr-Feuerwehr vertraut zu machen. In vielen Fachgesprächen wurden Erfahrungen der jeweiligen Ausrüstungsgegenstände ausgetauscht, bevor die Mittagsverpflegung eingenommen wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG 20151107 WA0014

Nach der Mittagspause kam der praktische Anteil zum Vorschein. Es galt sich während der Fahrt möglichst schnell vollständig auszurüsten, so dass bei der Ankunft am Einsatzort die Angriffstrupps der jeweiligen Fahrzeuge komplett einsatzbereit sind. Unter mehrfachen Wechsel bekam jeder Atemschutzgeräteträger die Möglichkeit sich als Angriffstrupp auszurüsten. Um den Schwierigkeitsfaktor zu erhöhen, fuhren die Maschinisten extra spezielle Wege durch Heikendorf. Das Ausrüsten auf einer gut geteerten und geraden Straße ist im Vergleich zum Möltenorter Weg mit seinem Kopfsteinpflaster ein Kinderpiel.

 

 

 

 

 

Kurz vor 14:00 Uhr endete dann der Weiterbildungstag. Fazit: Es hat allen viel Spaß gemacht und jeder konnte mit neuen Informationen und Erfahrungen seinen Heimweg antreten.

IMG 20151107 WA0002

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(jb)

 

Zum Seitenanfang