Freiwillige Feuerwehr Heikendorf

News

DSC 0020 t
Im ganzen Land brennen nächstes Wochenende wieder zahlreiche traditionelle Osterfeuer - doch ganz gefahrlos ist dieser schöne Brauch nicht. Deshalb folgende Sicherheitstipps zum Osterfeuer:

- Im Amt Schrevenborn ist das Verbrennen von Gartenabfällen ohne jeglichen öffentlichen Charakter (wird nicht beworben, kein öffentlicher Verkauf von Speisen und Getränke etc.) beim Ordnungsamt nicht anmeldepflichtig. Demnach handelt es sich ausschließlich um ein privatrechtliches "Vergnügen" mit den dazu gehörigen Rechten und Pflichten. Trotzdem bitten wir um die Beachtung unserer Tipps, damit wir nicht zu einem Fehleinsatz alarmiert werden:

- Wenn Nachbarn durch die Rauchentwicklung mehr als zumutbar gestört werden, haben diese natürlich einen Anspruch auf Unterlassung. Sollten sie diese in einem einfachen Gespräch nicht "durchsetzen" können, bleibt nur noch der Weg über die Polizei.

- Verwenden Sie nur trockene Pflanzenreste und unbehandeltes Holz. Denken Sie daran, das Brennmaterial kurz vor dem Anzünden noch einmal umzuschichten, damit Ihr Feuer nicht zur Flammenfalle für Tiere wird.

- Halten Sie eine Zufahrt für die Feuerwehr und den Rettungsdienst frei. Der Sicherheitsabstand wegen Rauch und Hitze sollte mindestens 50 Meter zu Gebäuden und Bäumen und mindestens 100 Meter zu Straßen betragen. Windrichtung beachten!

- Seien Sie vorsichtig beim Anzünden. Brennbare Flüssigkeiten als Brandbeschleuniger bergen ein hohes Risiko!

IMG 20190404 WA0002

 

 

In regelmäßigen Abständen muss unser Material auf den Fahrzeugen und Teile unserer persönlichen Schutzausrüstung zur Feuerwehrtechnischen Zentrale nach Preetz. Dort werden die Gegenstände auf "Herz und Nieren" überprüft und bei durchgefallener Prüfung ausgesondert. Das dient unserer Sicherheit, damit es zu keinem Unfall aufgrund von Materialschäden im Einsatz kommt.

(jb)

skat
Beim Preisskat am gestrigen Freitag im Feuerwehrhaus in Mönkeberg erzielte die Freiwillige Feuerwehr Schönberg den 1. Platz.

 

 

 

 

 

100 0446
Am vergangenen Montag, 11. März kam es zu einer starken Rauchentwicklung im Röbsdorfer Weg. Als die ersten Einsatzkräfte den Einsatzort erreichten, stieg viel Rauch aus dem Dachfenster in den Himmel auf. Vermutlich, nach Aussagen der Nachbarn, brannte die Sauna im Kellergeschoß, weiterhin wurde berichtet das mind. eine Person noch im Gebäude sei. Glücklicherweise war dieses Szenario eine ausgearbeitete Alarmübung für die Ortswehr Neuheikendorf.
 
Unverzüglich gingen zwei Trupps unter schwerem Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vor, gleichzeitig führte eine weiterer Trupp Belüftungsmassnahmen durch. Ein Atemschutztrupp entdeckte eine Person im Kellergeschoß und eine weitere Person befand sich im Obergeschoß. Die beiden Personen wurden aus dem Gebäude gerettet und dem Rettungswagen übergeben. Anschließend konzentrierten sich die eingesetzten Trupps auf die Brandbekämpfung und nach kurzer Zeit konnte "Feuer aus" gemeldet werden.
Im Verlaufe des Einsatzes kam es zu einem Atemschutznotfall. Der für den Notfall bereitstehende Sicherheitstrupp, bestehend aus drei Atemschutzgeräteträgern, eilte in das Gebäude zur Rettung des verunfallten Kameraden.
 
Nachdem alle Schläuche und Gerätschaften wieder verstaut waren, schloss sich noch eine Nachbesprechung der erfolgreichen Übung an.
 
Weitere Bilder zum Einsatz sind in der Rubrik "Einsätze" zu finden.
 
(jb)
 

Dienstag Kitzeberg 2t

 

Auch in Heikendorf sorgte das Sturmtief "Bennet" für Feuerwehreinsätze. Die Ortswehr Altheikendorf arbeitete folgende Einsätze ab:

Montag, 04.03.:

- 18:49 Uhr: Im Ortsteil Kitzeberg war ein Baum gegen ein Einfamilienhaus gefallen und lag neben diesem, ein weiterer Baum drohte umzustürzen. Aus dem Bereich des zweiten Baumes wurde durch die Feuerwehr ein geparktes Fahrzeug entfernt, so dass der Baum gefahrlos fallen kann. Dadurch war die Gefahr gebannt und die Feuerwehr konnte einrücken. Im Einsatz waren 17 Kräfte mit vier Fahrzeugen, der Einsatz war um 19:30 Uhr beendet.

Zum Seitenanfang