2019 FF Altheikendorf DSF1483
Am 01. Februar führte die Freiwillige Feuerwehr Altheikendorf ihre diesjährige Jahreshauptversammlung durch. Ortswehrführer Jörg Taube begrüßte als Gäste den Bürgermeister Tade Peetz, den Amtsvorsteher Hans-Herbert Pohl, aus der Gemeindevertretung Alexander Orth, Thure Spitz, Olaf Bartels und Jonas Rose, den Leiter der Polizeistation Heikendorf PHK Jens Hamann, den Leiter der Bundewehrfeuerwehr des Munitionslagers Laboe BrA Patrick Wriedt, den Gemeindewehrführer HBM3 Jens Willrodt, den stellvertretenden Gemeindewehrführer HBM Roland Knoth, die Ehrenmitglieder BM Dr. Burchard Marquort und LM Joachim Voigt, als Vertreter der Jugendfeuerwehr Jugendgruppenleiter Joris Taube und Jugendgruppenführer Niklas Langer, als zuständige Mitarbeiterin der Amtsverwaltung Hannelore Hank, die für das Haus der Sicherheit zuständige Reinigungskraft Heidi Sellke sowie einen Vertreter der Presse.


Einsätze:

Im vergangenen Jahr rückte die Altheikendorfer Wehr zu 66 Einsätzen aus und hatte damit ein durchschnittliches Einsatzjahr abzuarbeiten. Die Statistik weist 10 Brandeinsätze, 36 Technische Hilfeleistungen, 8 sonstige Einsätze, 11 Fehlalarme sowie 1 Alarmübung aus. Neben einem Wohnungsbrand in einem ehemaligen Wasserturm und einem Fassadenbrand im Dachbereich eines Mehrfamilienhaus dominierten unter den Brandeinsätzen Nachlöscharbeiten kleinerer Vegetationsbrände und Böschungsbrände an der Bundesstraße B 502. Bei den beiden Gebäudebränden hat sich die Drehleiter wieder bewährt, im Fall des Fassadenbrandes wurde zur Unterstützung zusätzlich die Hubrettungsbühne aus Schönkirchen eingesetzt, um das Feuer am Dach effizient und schnell von zwei Seiten bekämpfen zu können. Mit 36 Einsätzen war weitaus mehr technische Hilfe zu leisten: 14 mal wurde die Wehr mit dem Stichwort "Mensch in Not" alarmiert: Neun mal handelte es sich um den Verdacht der Hilflosigkeit in verschlossener Wohnung, weiter fielen darunter zwei Verkehrsunfälle und in drei Fällen wurden Schwimmer in der Kieler Förde vermisst. Neben Ölspuren und Wasserrohrbrüchen war in einem Fall eine verletzte Katze von einem Baum zu retten, die aber auch so schnell wie möglich wieder das Weite suchte. In einem Fall kamen die Kameradinnen und Kameraden dem Rettungsdienst zu Hilfe, der sich mangels Ortskenntnis auf dem Schulgelände festgefahren hatte.

Dienste:

Im abgelaufenen Jahr wurden 24 Dienstabende sowie 12 Pflegedienste durchgeführt, des Weiteren nahmen die Kameraden an den unterschiedlichsten Lehrgängen teil. Die Atemschutzgeräteträger führten 3 Weiterbildungen an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Preetz durch. Neben 5 Weiterbildungen zu unterschiedlichen Themen wurden 2 Erste-Hilfe-Lehrgänge durchgeführt. Für die anstehende Beschaffung eines Löschfahrzeuges wurden diverse Arbeitsgruppensitzungen abgehalten.

Im Rahmen der Brandschutzerziehung und -aufklärung beschulten die Kameraden 114 Kinder und 10 Erwachsene, damit wurde in diesem Bereich das Niveau des Vorjahres gehalten.

Durch Mitwirkung beim Weihnachtsmarkt des Fördervereins der Jugendfeuerwehr, durch Ausrichtung eines "Tages der offenen Tür" im Haus der Sicherheit zusammen mit der Polizeistation Heikendorf, zweier Baby- und Kindersachenflohmärkte sowie Mitwirkung bei der Ehrenamtsmesse und einen Infostand am Tag der Kommunalwahl betrieb die Wehr Öffentlichkeitsarbeit um sich zu präsentieren und für die Feuerwehr zu werben.

 

Personalentwicklung:

Neben vier Austritten und zwei Eintritten verstarb im vergangenen Jahr ein Ehrenmitglied, so dass sich die Gesamtstärke mittlerweile im dritten Jahr in Folge dezimierte. Am 31.12.2018 bestand die Wehr aus 45 aktiven Kameraden (davon 7 Frauen) sowie 5 Ehrenmitgliedern; Das Durchschnittsalter beträgt 41,5 Jahre. Aufgrund der weiterhin leicht rückläufigen Mitgliederzahl und steigendem Durchschnittsalter war es nicht verwunderlich, dass sich  der Begriff "Runder Tisch Mitgliederwerbung" wie ein roter Faden durch die Versammlung zog und das Thema immer wieder von verschiedenen Seiten aufgegriffen wurde. Mit diesem Runden Tisch wurde im November in einem Auftakttreffen ein guter Startpunkt gesetzt um gemeinsam mit der Politik, der Verwaltung, der Ortshandwerkerschaft und dem Handel- und Gewerbeverein Mittel und Wege zum Erhalt und Stärkung der Schlagkraft und Einsatzfähigkeit der Heikendorfer Ortswehren zu erschließen und erarbeiten

 

Stunden und Leistungen:

Es wurden 2.325 Stunden Übungs- und Ausbildungsdienst sowie 527 Stunden Einsatzdienst geleistet. Die Dienstbeteiligung ist mit 49,2 % erfreulicherweise etwas gestiegen. Die Fahrleistung der Fahrzeuge lag bei 10.771 gefahrenen Kilometern um etwa 2.000 km niedriger als im Vorjahr, die Pumpen liefen 16,3 Stunden, die Generatoren 10 Stunden. Aus dem öffentlichen Wassernetz wurden etwa 40m³ Wasser, aus offenen Gewässern etwa 5m³ Wasser entnommen.

 

Jugendfeuerwehr:

Jugendfeuerwehrwart Nils Büchner lies in seinem Jahresbericht das abgelaufene Jahr Revue passieren: Vier Austritte konnten durch sechs Neuaufnahmen kompensiert werden, so dass nun 24 Jugendliche, davon fünf Mädchen, in der Jugendfeuerwehr Dienst tun. Die Jugendfeuerwehr Heikendorf leistete im vergangenen Jahr 120 Stunden Jugendfeuerwehrarbeit. Neben dem wöchentlichen Ausbildungsdienst nahm die Jugendfeuerwehr u.a. am Kreisjugendfeuerwehrtag, an der Aktion "Jugend sammelt für Jugend", am Aktionstag der Schleswig-Holsteinischen Jugendfeuerwehr im Hansapark, an den Euro-Musiktagen, an verschiedenen Laternenumzügen und am Heikendorfer Weihnachtsmarkt teil.
Als Highlight für die Jugendlichen wurde im Mai nach langer Zeit mal wieder ein Berufsfeuerwehrtag durchgeführt: In einer simulierten 24-Stunden-Schicht schlüpfen die Nachwuchsfeuerwehrleute in die Rolle eines Berufsfeuerwehrmannes und bewältigen neben Ausbildung, gemeinsamen Mahlzeiten und Übernachten unterschiedliche Übungseinsätze.
Die jährliche Freizeitfahrt führte die Heikendorfer Jugendwehr nach Rheinland-Pfalz. 12 Tage lang sorgte ein gut gefüllten Programmplan (u.a. ging es an den Nürburgring, zur Burg Eltz, einen Wild- und einen Freizeitpark sowie div. Freibäder) für Spaß und Kurzweil.



2019 FF Altheikendorf DSF1562

 

 


Aus der Jugendfeuerwehr wurde Lukas Langer in den aktiven Dienst übernommen.

 

 

 

 

 

 

  

 

 

2019 FF Altheikendorf DSF1498

 

 

 

    

 

 Nach erfolgreich absolvierter Probezeit wurde Daniel Endorf einstimmig im Kreis der Aktiven bestätigt.

 

 

 

 

 

 

 



2019 FF Altheikendorf DSF15042019 FF Altheikendorf DSF1513

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cesar Eduardo Valbuena Rosales und Robin Hertel wurden aus dem aktiven Dienst verabschiedet, beide haben den Wohnort gewechselt und stehen der Altheikendorfer Wehr leider nicht mehr zur Verfügung.

 

 

 
2019 FF Altheikendorf DSF1523

 

 

 

Jürgen Zuleger wurde ebenfalls verabschiedet, auch wenn er erst zum 01.04.19 in die Ehrenabteilung überstellt wird. Jürgen wechselt ebenfalls den Wohnort. In einer emotionalen Rede ließ Ortswehrführer Jörg Taube noch einmal das Wirken Jürgens Revue passieren: Erst als Gruppenführer, später als stv. Ortswehrführer und schlussendlich 21 Jahre lang als Ortswehrführer war Jürgen in den vergangenen Jahrzehnten (1985 - 2014) fast 30 Jahre in Führungsverantwortung und maßgeblich verantwortlich für den sehr guten Ausrüstungs- und Ausbildungsstand der Freiwilligen Feuerwehr Altheikendorf.

 

 

 

 

 

 

 

Befördert wurden nach absolvierten Lehrgängen bzw. erfüllter Mindestdienstzeit: 2019 FF Altheikendorf DSF1549


Lukas Langer zum Feuerwehrmann;
Johann Max Rethwisch zum Oberfeuerwehrmann;
Daniel Braatz und Andre Lüddeke zum Hauptfeuerwehrmann, Laura Reiche zur Hauptfeuerwehrfrau;

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


2019 FF Altheikendorf DSF1594
Geehrt wurden:

Nico Bolduan, Thorsten Härtelt, Johann Max Rethwisch und André Schneekloth für 10 Jahre Mitgliedschaft,
Andreas Krüger für 30 Jahre Mitgliedschaft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 2019 FF Altheikendorf DSF1615

 

 

 

 

 

 
Olaf Lachmann und Marco Wiesner mit dem Brandschutzehrenzeichen am Bande in Gold (für 40 Jahre aktiven Dienst).

 

 

 

 

 

 


2019 FF Altheikendorf DSF1623

 


Für sein langjähriges Engagement als EDV-Wart, Webmaster und IT-Administrator erhielt Jan Benk ein kleines Geschenk. Jan ist maßgeblich an Planung, Ausstattung, Konfiguration, Wartung und Pflege der IT-Ausstattung im Haus der Sicherheit beteiligt. Die regelmäßige, nahezu wöchentliche Softwarepflege durch Einspielen von Updates führt er gewissenhaft durch, auch fällt die Pflege der Telefonanlage in seinen Bereich. Damit nicht genug, Jan hat auch vor fast 20 Jahren die Internetseite der Heikendorfer Feuerwehren ins Leben gerufen und betreibt sie seitdem in vorbildlicher Art und Weise.

 

 

 

 

 

 

 

 

 



2019 FF Altheikendorf DSF1636
Weitere kleine Geschenke erhielten ausgeschiedene Funktionsträger Klaus Ahrens (stv. Gruppenführer 2011-2018), Björn Wellm (stv. Gruppenführer 2015-2018), Nicky Wallath (Kleiderwartin 2016-2018) und André Schneekloth (stv. Gerätewart und stv. Atemschutzgerätewart 2016-2019).

 

 

 

 

 

 

 

 



Gewählt wurden:

zum stellvertretenden Gerätewart: Daniel Endorf,
zur stellvertretenden Atemschutzgerätewartin: Laura Reiche,
zu Kassenprüfern: Olaf Lachmann und Marco Wiesner.

Aufgrund gesetzlicher Vorgaben wurde einstimmig die neue Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Altheikendorf mit den Bestimmungen über die Jugendabteilung, Kinderabteilung und Verwaltungsabteilung beschlossen.


Grußworte der Gäste:

Bürgermeister Tade Peetz überbrachte die Grüße der Gemeindevertretung und berichtete kurz vom Runden Tisch zum Thema Mitgliederwerbung. Diese aus seiner Sicht sehr fruchtbare Runde wird Anfang März fortgesetzt werden.

Polizei-Stationsleiter Jens Hamann dankte für die gute Zusammenarbeit bei den nach seiner Schätzung etwa 35 gemeinsamen Einsätzen im Jahr 2018, konnte aus polizeilicher Sicht ein positives Fazit zum Tag der offenen Tür verkünden und gab einen kurzen Ausblick auf die geplante Zusammenarbeit in 2019.

Der stellvertretende Gemeindewehrführer Roland Knoth überbrachte die Grüße des Neuheikendorfer Ortswehrführers und seiner Kameraden. Da aus der Neuheikendorfer Ortswehr leider kein Vertreter an der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr teilnehmen konnte überreicht Roland nachträglich ein kleines Präsent an den Jugendfeuerwehrwart Nils Büchner.
Roland Knoth führte aus, dass die gemeinsame Ausbildung unter den Ortswehren aus seiner Sicht zu kurz gekommen sein und in 2019 wieder intensiviert werden soll. Dem Dank an EDV-Wart Jan Benk schließt er sich an, Jan habe auch in der Ortswehr Neuheikendorf das Thema "Internetpräsenz" angeschoben.

Brandamtmann Patrick Wriedt berichtete von aktuellen Entwicklungen bei der Bundeswehr-Feuerwehr des Munitionslagers Laboe.

Gemeindewehrführer Jens Willrodt erinnerte kurz an die anstehende Jahreshauptversammlung der Gemeindefeuerwehr Heikendorf am 22.02.19.

Jörg Taube bedankte sich bei seinem Stellvertreter Karsten Wallath, der häufig einspringt und Termine wahrnimmt.



Der stellvertretende Ortswehrführer Karsten Wallath bedankte sich im Schlusswort bei den Gruppenführern, die wie auch in den Vorjahren die Planung, Ausgestaltung und Durchführung der Dienstabende übernommen haben. Weiter dankte er allen Kameradinnen und Kameraden, die an der Gestaltung des Feuerwehrjahres mitgewirkt haben: Einige Kameraden kümmern sich um die Getränkekammer, andere bilden die Arbeitsgruppe Veranstaltungen oder die Arbeitsgruppe Mitgliederwerbung, des Weiteren hat sich eine Kochgruppe gebildet.
Karsten sprach Ortswehrführer Jörg Taube Dank aus, der sich in jeder freien Minute mit dem Thema Feuerwehr beschäftigt. Ebenso Dank gilt Jörg´s Ehefrau, die dadurch häufig auf Ihren Gatten verzichten muss.

 

Text: Pressemitteilung
Fotos: Peter Lühr

(jb)