IMG 20190704 WA0005 t


Am gestrigen Donnerstag übte die Ortswehr Altheikendorf den richtigen Umgang mit dem Absturzsicherungsatz.

Der Absturzsicherungssatz besteht aus einem sogenannten Kernmanteldynamikseil, Bandschlingen, Kantenschoner und Karabinerhaken in verschiedenen Ausführungen. Der Satz kommt dann zum Einsatz, in denen normale Feuerwehrleinen oder auch Rettungsleinen nicht mehr ausreichen. Ein Beispiel wäre ein Dachstuhlbrand. Hier kann es vorkommen, dass die Feuerwehrleute auf das Dach müssen, um Nachlöscharbeiten durchzuführen. In diesem Fall werden die Feuerwehrleute mittels des Absturzsicherungssatzes und einer Drehleiter gesichert.

Die wesentlichen Unterschiede:
Das im Satz befindliche Kernmanteldynamikseil unterscheidet sich zur Feuerwehrleine, indem es eine Länge von 60 m anstatt 30 m aufweist. Auch ist die Feuerwehrleine ein statisches Seil, was bedeutet, dass es sich nur wenig dehnen kann, bevor es reißt. Das Kernmanteldynamikseil hingegen ist ein dynamisches Seil, welches dafür ausgelegt ist sich zu dehnen. Die Feuerwehrleute können sich somit, im Falle eines Sturzes, in das Seil hineinfallen lassen, während die Feuerwehrleine nur zum Halten von Personen genutzt werden kann.

 

 

 

 

(jb)